SPD freut sich auf Windpark

 
 

Zu einem Besuch in den Windpark Haidhäuser traf sich der Dötlinger SPD-Ortsverein. Dabei schaute man sich den Fortschritt des Aufbaus der Windanlagen an. Insgesamt entstehen in Haidhäuser 12 Windkraftanlagen, diese werden durch die dänische Firma Vestas errichtet. Die SPD Dötlingen ist stolz darauf, dass gerade in ihrer Gemeinde ein solcher Windpark entsteht.

 

Gerade in der Erinnerung an die schreckliche Reaktorkatastrophe vor 30 Jahren im ukrainischen Tschernobyl, was noch heute für Unbewohnbarkeit in einem Gebiet von ca. 30 km um das Kraftwerk gesorgt hat, kann es keine andere Alternative als die der erneuerbaren Energiegewinnung geben. Hinzu kommt noch die völlig ungeklärte Lagerung des Atommülls mit den auf uns zukommenden Kosten. Gleiches gilt auch für jegliche Formen der Energiegewinnung die unsere Atmosphäre mit zusätzlichem CO2  belasten.

Mit dem Windpark setzt die Gemeinde ein klares Zeichen für den Klimaschutz. Der Dötlinger Ratsherr und Ortsvereinsvorsitzende Rudi Zingler stellt fest: "Klimaschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, zu der jede Kommune beitragen kann und muss. Die SPD hat im Gemeinderat deshalb an der zügigen Umsetzung des Windparkes maßgeblich mitgewirkt."

Nur in einem echten  Bürgerwindpark wie er in Haidhäuser entsteht, sehen wir für die zukünftige Nutzung der Windenergie eine Akzeptanz in der Region. Die VR Bürgerwindpark Dötlingen GmbH & Co. KG, an der sich jeder volljährige Bürger der Gemeinde Dötlingen ab 3000,- € bis zu 51000,- € als Gesellschafter beteiligen können, garantiert das alle wichtigen Entscheidungen bei den Dötlingern liegen. Ganz wichtig für uns, der erwirtschaftete Gewinn bleibt in der Gemeinde. Die Bürger können sich vor Ort, in der  Gemeinde an ein Zukunftsprojekt beteiligen.

Trotz der großen Vorteile gibt es auch Menschen, die sich große Sorgen über die gesundheitlichen Folgen für Menschen machen. "Die Erforschung von gesundheitlichen Risiken sowie von effizienteren technischen Möglichkeiten müssen höchste Priorität haben", erklärt der Dötlinger Kreistagskandidat Thore Güldner. Die SPD freut sich auf die Inbetriebnahme der Windkraftanlagen. Sie werden neben ihrer sinnvollen Aufgabe der Energieerzeugung auch ein Symbol für eine umweltfreundlichere Zukunft sein.

Besucher im Bürgerwindpark

Dötlinger Sozialdemokraten besichtigten das Windparkgelände, von links Tamino Bütner, Günter Graf, Thore Güldner, Ute Ziemann, Harri Brendler, Rudolf Zingler, Søren Güldner

 
    Kommunalpolitik     Umwelt und Nachhaltigkeit
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.