Nachbarschaftsgrillen ein großer Erfolg

 
 

Zu Bratwurst, Grillkäse und Bier hat die SPD Dötlingen gemeinsam mit den Jusos Wildeshausen-Harpstedt-Dötlingen am vergangenen Samstag zum Nachbarschaftsgrillen eingeladen. Mit Flyern hatten die Genossen bereits im Vorfeld für die Veranstaltung geworben. In der Straße Im Kamp hatten sie kurzerhand Pavillon und Schirme aufgespannt. Mit einer selbstgebauten Bar und dem Jusos-Grillfahrrad wurden die durstigen und hungrigen Nachbarn versorgt.

 

Neben Mitgliedern der Jusos und des SPD-Ortsvereins konnten die Sozialdemokraten den Europaabgeordneten Tiemo Wölken und den Landtagsabgeordneten Axel Brammer bei dem Nachbarschaftsgrillen in Dötlingen begrüßen. Zusätzlich zu den netten Gesprächen bei Wurst und einem Kaltgetränk, tauschten sich die rund 35 Anwesenden auch über die aktuelle politische Entwicklung von der Gemeinde über den Bund bis hin zur Europapolitik aus. Einer der Gäste wollte wissen, wie es nach dem Eintritt in die große Koalition und der Wahl Andrea Nahles nun mit der SPD weiter geht. Für die Dötlinger SPD-Mitglieder war die Antwort klar: „Die Partei muss sich neben dem Personal auch inhaltlich und strukturell erneuern, dann geht es bei den nächsten Wahlen wieder bergauf!“

Die nächste Wahl wird die zum Europäischen Parlament sein. Bei dieser Wahl tritt der aktuelle SPD-Europaabgeordnete aus der Region, Tiemo Wölken, erneut an. Er nutzte das Nachbarschaftsgrillen um sich bei den Dötlingerinnen und Dötlingern vorzustellen und seine politischen Überzeugungen deutlich zu machen. Gewählt wird im Mai 2019.

 
    Europa     Kommunalpolitik     Parteileben     Umwelt und Nachhaltigkeit
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.